.

Baustelle Dachinnendämmung

Autor: bucher 26.07.2017

Für unser Dach bentutzen wir Flachs als ökologischen Dämmstoff. Dieser war zwar 3 mal so teuer wie Glas- oder Mineralwolle jedoch bietet dieser Dämmstoff einen viel besseren Wärmeschutz im Sommer.



Über die Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe (www.fnr-server.de ) wurde der Einsatz von ökologischen Dämmstoffen gefördert (heute leider nicht mehr). Somit war die Dämmung mit Flachs "nur" noch doppelt so teuer wie Glas- oder Mineralwolle.
Die Dämmplatten wurden mit dem Messer auf die entsprechende Breite zugeschnitten und zwischen die Sparren geklemmt. Anschließend wurde die Dampfbremse auf die Sparren getackert. Ein Konterlattung mit 4cm Flachsdämmung ermöglicht eine Installationsebene für Elektrokabel und Hohlwanddosen.



An den Innenseiten der Außenwände wurde mit Mineralwolle gedämmt da es hier durch die schrägen Fachwerkwände teilweise erforderlich war die Dämmplatten zwischen 80 und 140 mm schräg zu schneiden. Dies ist mit Flachs leider nicht möglich weil die Dämmplaten sehr zäh sind und nur durch starkes zusammenpressen geschnitten werden können.



Im Arbeitszimmer ist die Fachwerkwand mit dem Fenster so schräg, dass die Wand unten eine Dämmung mit ca. 14 cm und oben mit 8 cm bekam. Die Hausrückwand hat eine Neigung von 20 cm vom Erdboden bis zur Giebelspitze.

Dieser Artikel wurde bereits 250 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
5424 Besucher